Bekannter französischer Pantomime: Wer war der Pantomime Marcel Marceau?

Marcel Marceau ist ein berühmter Pantomime französischer Herkunft. Er wurde während des Zweiten Weltkriegs durch seine Hingabe für sein Land bekannt. Sein Talent als stiller Charakter ging zwischen den Jahren 1923 bis 2007 ebenfalls um die Welt. Lassen Sie uns in diesem Artikel herausfinden, wer der Pantomime Marcel Marceau war?

Illustration in Bildern von Marcel Marceau
Bild aus dem Internet genommen

Wer war Marcel Marceau?

Sein richtiger Name war Marcel Mangel, er war weltweit bekannt für seine stille Figur "Bip". Der aus Frankreich stammende Schauspieler Marcel Marceau hat ein weiß bemaltes Gesicht mit schwarzen Augen, einen roten Mund, ein gestreiftes Trikot sowie einen Zylinder und eine rote Blume auf dem Kopf. Heute spielt die Figur "Piep" im Internet um das L des amerikanischen multinationalen Unternehmens. Er brachte die Kunst der Pantomime im 20. Jahrhundert auf die internationalen Bühnen. Er inspirierte auch mehrere Künstler, darunter den berühmten King of Pop Michael Jackson und den "Moonwalk". Andererseits gibt es eine Facette, die in Bezug auf diesen berühmten Mimen nie erwähnt wurde, obwohl er Gegenstand des Films Résistance war, der 2020 veröffentlicht wurde. Tatsächlich engagierte sich Marcel Marceau während des Zweiten Weltkriegs als Widerstandskämpfer.

Entdecken Sie auch in unserem Artikel wer sind die Akteure in mittwoch.

Sein Werdegang

Wie bereits angekündigt, schloss sich Marcel Marceau im Alter von 19 Jahren der innerfranzösischen Widerstandsbewegung in der Gruppe der Francs-tireurs et partisans Français an, wo er seinem Cousin George Loinger dabei half, mehrere jüdische Kinder pro Woche von Lyon nach Annemasse an die Schweizer Grenze zu evakuieren. So fungierte er nach eigenen Angaben als Schlepper: "Wir waren als Pfadfinder verkleidet. Bei dem kleinsten Fehler konnten wir erwischt werden. Daran dachten wir nicht. Wir waren auf das Leben vorbereitet und nicht darauf, gefoltert zu werden". Sein schauspielerisches Talent half den Kindern, aus dem Schrecken herauszukommen. Dann wurde ihr Vater am 11. Februar 1944 bei der Arbeit in einer Metzgerei verhaftet, er wurde mit dem Konvoi Nr. 69 transportiert und in das Vernichtungszentrum Auschwitz deportiert, wo er wenige Tage später starb.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren wer die weltberühmten Schauspieler und Schauspielerinnen sind.

Nach dem Krieg entschied er sich für eine Karriere als Pantomime und nannte sich Mime Marceau. Er machte die Stummfilmkunst wieder populär. Die Figur Bip erlangte 1947 internationalen Ruhm. Das von ihm geschaffene Image wurde untrennbar mit dem Mime Marceau verbunden. Dann folgten Welttourneen in den 50er und 60er Jahren. 1978 gründete er außerdem die Mimodrama-Schule in Paris. Diese französische Kultfigur kam am 22. September 2007 ums Leben.

Marcel Marceau hat mit "Pieps" die Herzen der Welt geprägt und erobert. Haben Sie schon einmal von dieser Figur gehört? Erzählen Sie uns in einem Kommentar, was Sie wissen.

Gefällt es Ihnen? Teilen Sie es!

Dieser Inhalt wurde geschrieben von einem Franzosen (Siehe den Verfasser oder die Verfasserin direkt unten.). Er wurde mit Deepl und/oder der Google-Übersetzungs-API in verschiedene Sprachen übersetzt, um in möglichst vielen Ländern Hilfe anbieten zu können, und anschließend Korrektur gelesen. Diese Übersetzung kostet uns mehrere Tausend Euro pro Monat. Wenn sie zu 100 % nicht perfekt ist, hinterlassen Sie uns bitte einen Kommentar, damit wir sie überarbeiten können. Wenn Sie daran interessiert sind, übersetzte Artikel zu lektorieren und ihre Qualität zu verbessern, schicken Sie uns bitte eine E-Mail über das Kontaktformular!
Wir schätzen Ihr Feedback sehr, um unsere Inhalte zu verbessern. Wenn Sie Verbesserungsvorschläge machen möchten, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar. Ihre Meinung trägt zur Exzellenz unserer Alucare.fr-Website bei!

Alucare ist ein unabhängiges Medium. Unterstützen Sie uns, indem Sie uns zu Ihren Google News-Favoriten hinzufügen:

Einen Kommentar abgeben