One Piece auf Netflix: Entsprechen die Einschaltquoten den Erwartungen?

Netflix war schon immer an der Spitze der Innovation, wenn es darum ging, neue, fesselnde Serien anzubieten. Seit einer Woche ist die mit Spannung erwartete Serie "One Piece" auf der Plattform zugänglich. Die Fans des Mangas scheinen zufrieden zu sein, aber wie sieht es mit den Zuschauerzahlen aus? Entschlüsselung.

One Piece: Ein Hit auf Netflix

Bildillustration der Serie One Piece auf Netflix
Bild aus dem Internet

Seit seiner Einführung, d. h. seit der Ausstrahlung des Beginn des Abenteuers "One Piece".Die Serie gehört in vielen Ländern zu den beliebtesten auf Netflix. Diese Adaption eines der berühmtesten Mangas der Welt scheint also die Erwartungen zu erfüllen. Aber kann man schon von einem Erfolg im Vergleich zu den Erwartungen sprechen?

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine zweite Staffel noch auf sich warten lassen könnte. Der Showrunner der Serie sprach davon, dass nach der intensiven Arbeit an der ersten Staffel eine Pause nötig sei. Dies ist nicht überraschend, da die Adaption des Mangas eine große Herausforderung darstellte. Dass der Schöpfer des Mangas am Set anwesend war, der sehr anspruchsvoll war, zeigt, wie wichtig diese Umsetzung für die Fans war.

Der Manga "One Piece" hält den Rekord als meistverkaufter Manga weltweit und der Anime hat bereits über 1000 Episoden. Der Stoff ist also reichlich vorhanden und eine zweite Staffel ist durchaus am Horizont zu sehen.

Entsprechen die Einschaltquoten den Erwartungen von Netflix?

Die Serie "One Piece" hat sich schon bald auf der Plattform hervorgetan. In der Tat ist sie in 93 Gebieten unter den TOP 10 der Netflix-Produktionen zu finden. Noch besser ist, dass sie in 46 Ländern den ersten Platz belegt.

Die Zahlen sprechen für sich

In nur vier Tagen, "One Piece" im Stream verzeichnete 18,5 Millionen Aufrufe für insgesamt 140,1 Millionen Stunden, die weltweit angeschaut wurden. Diese Zahlen sind zwar sehr beeindruckend, müssen aber im Zusammenhang mit dem riesigen Budget gesehen werden, das für die Serie bereitgestellt wurde: insgesamt 144 Millionen Dollar, was einem Durchschnitt von etwa 18 Millionen Dollar pro Episode entspricht.

Erfolgreiche Risikobereitschaft

Der CEO von Netflix drückte seine Zufriedenheit mit den Ergebnissen aus, insbesondere angesichts der Kühnheit des Projekts. Die Essenz eines Kultmangas in eine Realserie zu übersetzen, war ein riskantes Unterfangen, doch die Zahlen zeigen, dass sich das Risiko gelohnt hat.

Alles in allem zeichnet sich bei "One Piece" auf Netflix ein durchschlagender Erfolg ab. Obwohl die erste Woche vielversprechende Ergebnisse zeigt, wird der wahre Test sein, wie nachhaltig dieser Hype im Laufe der Zeit sein wird. Eines ist sicher: Die Fans warten bereits ungeduldig auf die Fortsetzung.

Gefällt es Ihnen? Teilen Sie es!

Alucare ist ein unabhängiges Medium. Unterstützen Sie uns, indem Sie uns zu Ihren Google News-Favoriten hinzufügen:

Einen Kommentar abgeben