Sind Tätowierungen Haram?

Die alten Überlieferungen des Propheten Mohammed verbieten Tätowierungen. Basierend auf diesen Überlieferungen ist es also Haram, sich tätowieren zu lassen. Aber es kann auch andere Bedeutungen haben. Lassen Sie uns in diesem Artikel gemeinsam herausfinden, ob Tätowierungen Haram sind?

Bildliche Illustration einer Tätowierung
Bildliche Illustration einer Tätowierung. Bild für unsere Website erstellt

Ist eine Tätowierung im Islam Haram?

Wenn wir uns auf die Hadithe d. h. die mündlichen Überlieferungen, die vom Propheten Mohammed überliefert wurden, sind Tätowierungen verboten. Abu Juhayfah berichtete: "Der Prophet verfluchte den, der sich tätowiert, und den, der sich tätowieren lässt. Daher wird dieses Verbot von den Muslimen, vor allem den konservativen, sehr respektiert. Die Liberaleren, insbesondere die Sufis, sind jedoch der Ansicht, dass dieses Verbot darf sich nur auf Götzenbilder beziehen Oder von Personen.

Außerdem ist in anderen muslimischen Regionen die Tätowierung eine alte Tradition. Auf der arabischen Halbinsel ist es üblich, dass sich verheiratete Frauen das Kinn, die Stirn, die Augenpartie usw. tätowieren lassen. Später hat sich diese Tradition auf viele Regionen ausgebreitet. Man sieht auch Männer, die sich Kalligraphien oder Symbole tätowieren, die mit ihrer Religion in Verbindung stehen.

Das Tattoo wird nicht auf die gleiche Weise wahrgenommen von allen Muslimen getragen werden. In der Tat kann man mehrere Muslime finden, die mit allegorischen Symbolen der Religion tätowiert sind. Wenn Sie sich also tätowieren lassen wollen, sollten Sie nachsehen ein islamischer Gelehrter oder eins SachbearbeiterEs ist wichtig, dass Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen, um zu wissen, was Haram ist und was nicht.

Warum ist eine Tätowierung nicht erlaubt?

Warum sind Tätowierungen nicht erlaubt? Aus verschiedenen Gründen, darunter :

  • Das Tattoo die Schöpfung Allahs verändert Der Erhabene. Tatsächlich gehört die Schöpfung der Himmel und der Erde Allah. Aus diesem Grund darf niemand etwas an seinem Körper verändern, modifizieren, hinzufügen oder entfernen. Darüber hinaus ist die Gottes Schöpfung ist vollkommen.
  • Satan benutzt diesen Weg, um die Menschen von Gott fernzuhalten. mit dem Ziel, sie dazu zu bringen, dieses Verbot zu begehen. Wie Iblis' Wort in der Sure An Nissa, Vers 119, besagt:

"Ich will sie irreführen und ihnen falsche Hoffnungen machen, und ich will ihnen befehlen, und sie sollen dem Vieh die Ohren abschneiden, und ich will ihnen befehlen, und sie sollen die Schöpfung Allahs verfälschen. Und wer den Satan statt Allah zum Freund nimmt, der wird gewißlich in offenkundigem Verderben enden.

So müssen sich Muslime von dieser Sünde fernhalten, außerdem leben wir heutzutage in einer Gesellschaft, die auf Äußerlichkeiten und Materialismus basiert. Dies beschränkt sich nicht nur auf Tätowierungen, sondern geht darüber hinaus, nämlich: Chirurgie, Extension, Piercing, das auch Haram ist, wenn man es an bestimmten Körperteilen macht, etc.

Gefällt es Ihnen? Teilen Sie es!

Dieser Inhalt ist ursprünglich auf Französisch (Siehe den Redakteur oder die Redakteurin direkt unten.). Er wurde mit Deepl und/oder der Google-Übersetzungs-API in verschiedene Sprachen übersetzt und anschließend Korrektur gelesen, um in möglichst vielen Ländern Hilfe anbieten zu können. Diese Übersetzung kostet uns mehrere Tausend Euro pro Monat. Wenn sie zu 100 % nicht perfekt ist, hinterlassen Sie uns bitte einen Kommentar, damit wir sie korrigieren können. Wenn Sie daran interessiert sind, übersetzte Artikel zu lektorieren und ihre Qualität zu verbessern, schicken Sie uns bitte eine E-Mail über das Kontaktformular!
Wir freuen uns über Ihr Feedback, um unsere Inhalte zu verbessern. Wenn Sie Verbesserungsvorschläge machen möchten, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar. Ihr Feedback hilft uns immer, die Qualität unserer Website zu verbessern Alucare.fr

Alucare ist ein unabhängiges Medium. Unterstützen Sie uns, indem Sie uns zu Ihren Google News-Favoriten hinzufügen:

Veröffentlichen Sie einen Kommentar im Diskussionsforum