Wer hat den ersten Manga erschaffen?

Autorin:

Veröffentlicht am :

Teilen :

Diskutieren:

Sie lesen gerne, aber das Lesen von Romanen erscheint Ihnen ermüdend, der Manga könnte eine Lösung für Sie sein. Abgesehen von der harten Arbeit der Zeichner spielen Mangas auch eine wichtige Rolle beim Sprachenlernen, da die Zeichnungen ausdrucksstark sind, wenn Ihnen die in den Dialogen verwendeten Wörter und Begriffe ungewohnt vorkommen.

Der Manga kann eine Inspirationsquelle für Ihre KinderSie können nicht nur in der Literatur, sondern auch als Zeichnerin oder Zeichner tätig sein. Entdecken Sie die wahre Technik für einen Manga lesen in unserem anderen Leitfaden.

Wir werden gemeinsam die Geschichte und den künstlerischen Werdegang von Katsushika Hokusaider erste Schöpfer des Manga. In welchen Bereichen hat er gearbeitet, um anerkannt zu werden, und wie kam er zu seinem großen Erfolg? Zum Schluss sprechen wir über die Top 3 seiner Meisterwerke, die ihn im Ausland und in seinem Heimatland Japan berühmt gemacht haben.

Bild, das die Manga-Charaktere illustriert

Biografie und künstlerischer Werdegang von Katsushika Hokusai: Der Schöpfer des Manga

Hokusais Biografie

Katsushika Hokusai, geboren um den 31. Oktober 1760 und gestorben am 10. Mai 1849, war ein japanischer Künstler berühmt für seine Arbeiten im Ukiyo-e-Genre der Holzschnitte und -malereien. Er wurde als Sohn unbekannter Eltern geboren und im Alter von drei oder vier Jahren von dem Handwerker adoptiert, der am Hof des Shoguns für die Herstellung von Spiegeln zuständig war. In dieser Zeit begann Hokusai, sich für das Zeichnen und Malen zu interessieren.

Er war ein japanischer Maler, Zeichner und Grafiker im 18.ᵉ Jahrhundert und Spezialist für Ukiyo-e, was nichts anderes ist als eine japanische Kunstbewegung der Edo-Zeit (1603-1868), die nicht nur eine originelle volkstümliche und erzählende Malerei, sondern vor allem japanische Holzschnitte umfasst. Er ist auch eine Autorin populärer Schriften.

Seine verschiedenen Werke

Es gibt 267 Kunstwerke insgesamt. Unter seinen Werken ist es die Serie der Großen Welle vor Kanagawa, der japanische Druck ClearMorning sowie der erotische Druck Traum der Fischerfrau; die seinen Ruhm in Japan und im Ausland begründeten. Er machte weitere wichtige und sicherlich bemerkenswerte Arbeiten, er konnte sich breite Anerkennung und ein großer Erfolg durch seine Serien und mehrere Drucke :

Der Stempel der Großen Welle vor der Küste von Kanagawa

Die Große Welle vor Kanagawa wurde von Europa in der zweiten Hälfte des XIXᵉ Jahrhunderts entdeckt, sie hat viele Maler und einige Dichter beeinflusst, darunter auch den berühmten französischen Komponisten Debussy Claude, der seine Inspirationsquelle um durch diesen von Katsushika Hokusai entworfenen Druck das Meer ganz für sich zu komponieren.

Der japanische ClearMorning-Druck

Dies ist ein berühmter japanischer Druck, der 1832 von dem japanischen Ukiyo-e-Künstler Hokusai angefertigt wurde. Sie ist bekannt unter dem Namen Roter Fuji was so viel bedeutet wie frischer Wind an einem klaren Morgen im roten Fuji.

Der erotische Druck des Traums der Frau des Fischers

Der Traum der Fischerfrau ist die allgemeine Bezeichnung für eine erotischer Stempel ohne Titel von Hokusai, das die 1814 veröffentlichte Sammlung Kinoe no Komatsu eröffnete. In Japan ist sie unter dem Namen Die Ama und die Krake bekannt. Dies ist der Name, der üblicherweise einem unbetitelten erotischen Druck von Hokusai gegeben wird.

Die Geburt des Mangas

Der Manga erschien in 1814In dieser Zeit fertigte Hokusai Katsushika eine Reihe von Skizzen von Szenen aus dem täglichen Leben an. Geschichten lächerlich definiert das: "Manga" auf Japanisch.

In 1902Die erste Veröffentlichung des modernen Mangas erfolgte durch Kitazawa Rakuten mit maschinengeschriebenem Text und vier Kästchen pro Seite. Ab 1920 wurden in monatlich erscheinenden Magazinen Mangas veröffentlicht, die sich zunächst an Jungen (Shônen Club), Mädchen (Shôjo Club) und später an junge Erwachsene (Yônen Club) richteten. Der Zweite Weltkrieg unterbrach jedoch den Höhenflug des Manga-Phänomens. Mit einigen Änderungen an den Bildern und der Arbeit an den Blöcken stellte sich 1947 sofort der Erfolg ein.

 

Katsushika Hokusai bot dem Westen eine offene Tür zur japanischen Kunst. Gehören Mangas zu Ihrer Lieblingsunterhaltung? Auf jeden Fall werden uns diese Werke immer wieder überraschen. Entdecken Sie den Mangatyp Shojo um Ihre Bibliothek zu erweitern.

Gefällt es Ihnen? Teilen Sie es!

Dieser Inhalt ist ursprünglich auf Französisch (Siehe den Redakteur oder die Redakteurin direkt unten.). Er wurde mit Deepl und/oder der Google-Übersetzungs-API in verschiedene Sprachen übersetzt und anschließend Korrektur gelesen, um in möglichst vielen Ländern Hilfe anbieten zu können. Diese Übersetzung kostet uns mehrere Tausend Euro pro Monat. Wenn sie zu 100 % nicht perfekt ist, hinterlassen Sie uns bitte einen Kommentar, damit wir sie korrigieren können. Wenn Sie daran interessiert sind, übersetzte Artikel zu lektorieren und ihre Qualität zu verbessern, schicken Sie uns bitte eine E-Mail über das Kontaktformular!
Wir freuen uns über Ihr Feedback, um unsere Inhalte zu verbessern. Wenn Sie Verbesserungsvorschläge machen möchten, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar. Ihr Feedback hilft uns immer, die Qualität unserer Website zu verbessern Alucare.fr

Alucare ist ein unabhängiges Medium. Unterstützen Sie uns, indem Sie uns zu Ihren Google News-Favoriten hinzufügen:

Veröffentlichen Sie einen Kommentar im Diskussionsforum